Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Pfarrkirche St. Maria Hilfe der Christen

Hier gelangen Sie zum aktuellen Pfarrbrief.

 

Die katholische Pfarrkirche St. Maria Hilfe der Christen (St. Maria auxilium Christianorum) ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Borlinghausen, einem Ortsteil von Willebadessen im Kreis Höxter (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte

Der katholische Freiherr Oswald von Wendt wurde 1860 Besitzer von Gut und Schloss Borlinghausen. Er war auch Bauherr der Kirche, die allein auf seine Kosten gebaut wurde. Er duldete weder die finanzielle Beteiligung der Borlinghauser Einwohner noch deren Hand- und Spanndienste.

Die Kirche wurde von 1869 bis 1872 nach Plänen des Dombaumeisters Arnold Güldenpfennig aus Paderborn errichtet. Bischof Konrad Martin konsekrierte die Kirche am 15. Oktober 1872.

Nach dem Tod des Freiherrn von Wendt 1877 ging das Eigentum durch Heirat an den Grafen Franz zu Stolberg-Stolberg über. Er bezahlte den Geistlichen und gewährte ihm Wohnung und Unterhalt. Für die Kirche bezahlte er die notwendigen Kultuskosten. Zwischen der Gemeinde und dem Grafen fand ein jahrelanger Prozess statt, nach dessen Ende der Gemeinde das Eigentum an der Kirche zuerkannt wurde. Mit Urkunde des Bischofs Wilhelm Schneider vom 9. Mai 1908 wurde die Gemeinde zur Filialkirchengemeinde mit eigener Vermögensverwaltung erhoben.

Am 1. April 1924 wurde Borlinghausen mit allen Rechten und Pflichten eines selbständigen Seelsorgebezirkes zur Pfarrvikarie erhoben.

Quelle: Wikipedia

 

Gefallenendenkmal
Epitaphien an der Ostseite der Kirche Werner & Catarina von Spiegel   

Back to top